Todesanzeige

Vorlage und Schreibregeln

Mit einer Todesanzeige wird der Tod einer Person öffentlich bekannt gegeben. Sie wird veröffentlicht, um den ganzen Bekanntenkreis zu informieren. 

Bei uns können Sie eine PDF-Vorlage mit Beispielen für Todesanzeigen herunterladen.

Weiter unten auf der Seite stehen detaillierte Informationen zu den Regeln, die es bei einer Todesanzeige zu beachten gilt.


Vorlage als PDF herunterladen

Die Veröffentlichung einer Todesanzeige und die geltenden Regeln

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Todesanzeige und einem Leidzirkular?

    Das Leidzirkular geht an die Angehörigen und Freunde des Verstorbenen. Es wird per Post geschickt, um über den Todesfall und die Abdankung zu informieren, damit sich die Angehörigen entsprechend organisieren können. Die Todesanzeige hat informativen Charakter und kann vor oder nach der Trauerfeier veröffentlicht werden.

  • Wie wird eine Todesanzeige veröffentlicht?

    Wenn die Todesanzeige über die Trauerfeier informiert, ist es empfehlenswert, sie zwei bis drei Tage vor der Abdankung zu veröffentlichen.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten:

    • In den digitalen und Printmedien: Kontaktieren Sie die gewünschte Zeitung; Sie werden entsprechend weiter verbunden. Dort können Sie den Text diktieren und das Datum für die Veröffentlichung festlegen. Für eine Veröffentlichung am nächsten Tag ist eine Meldung bis spätestens Anfang Nachmittag nötig. So gibt es zum Beispiel Todesanzeigen in folgenden Zeitungen: Solothurner Zeitung, Dolomiten, Südkurier, Tagblatt, usw.
    • Das Bestattungsinstitut: Es kann sich um die Sterbeurkunde kümmern. Dieser Dienst wird verrechnet.
  • Wie viel kostet die Veröffentlichung?

    Der Preis hängt von der jeweiligen Zeitung (Lokalblatt oder nationale Zeitung, Bekanntheitsgrad) und von der Textlänge (pro Zeile oder Wort berechnet) ab. Die Kosten liegen zwischen 500 und 1000 Franken. Auf deces.ch kostet die Veröffentlichung auf der Website CHF 105 pro Kanton. In den Printmedien variiert der Preis, zum Beispiel Fr. 1,81 (exkl. Steuern) pro Spalte und Millimeter.

  • Wie schreibt man eine Todesanzeige?

    Todesanzeigen sind nach präzisen Mustern aufgebaut. Wir unterscheiden vier Teile. Sie werden am häufigsten wie nachfolgend beschrieben dargestellt. Einige Teile können aber auch umgestellt oder vertauscht werden.

    Teil 1: Im ersten Teil werden die den Tod meldenden Personen vorgestellt (Anrede, Vorname, Nachname und Verbindung zum Verstorbenen).

    Teil 2: Dieser Teil beginnt mit einem Satz zur Bekanntgabe und stellt den Verstorbenen vor. Die Vornamen, der Nachname und das Alter des Verstorbenen sowie Sterbeort und -datum werden angegeben. In bestimmten Fällen können auch sein Grad, seine Orden oder sein Titel sowie sein Beruf hinzugefügt werden.

    Teil 3: Hier stehen Informationen über die Art der Beisetzung (Kremierung oder Beerdigung) und über die religiöse Feier. Schliesslich werden Datum, Uhrzeit und Ort der Feier angegeben. Die Familie kann informieren, dass der Abschied im engsten Familienkreis erfolgt.

    Teil 4 (optional): Am Schluss können Sie die Hauptadresse der Familie für den Erhalt von Kondolenzschreiben angeben. Die Todesanzeige kann das Leidzirkular ersetzen. In diesem Fall endet der Text mit dem Satz „Gilt als Leidzirkular“.

    Wenn Sie detailliertere Informationen wünschen, lesen Sie bitte hier unseren vollständigen Artikel zu diesem Thema.

Starten Sie gleich jetzt